Mag. Fabian Unterberger

Gastreferent

In unserer hochgradig vernetzten modernen Gesellschaft sind wir von einem ständigen Informationsgewitter umgeben. Aus unzähligen Lautsprechern um uns herum werden wir pausenlos beschallt und bespielt. Das fordert uns, manchmal über unsere Grenzen hinaus.

Für mich ist Meditation die Pausetaste. Sie öffnet einen Raum zwischen den Dingen, das Formlose zwischen den Formen. In ihm dürfen wir sein, und müssen nicht bestehen. Dürfen wir hören, und müssen nicht verstehen. Dürfen wir sehen, ohne zu erkennen. Dürfen wir spüren, ohne zu benennen.

Als zertifizierter Meditationsleiter sehe ich meine Aufgabe darin, diesen Raum zu öffnen und zu halten. Jeder und Jede durch die Tür Schreitende wird diesen Raum der Stille auf seine oder ihre Art erfahren und erleben. Diese Stille, die irgendwie eine eigene Qualität hat – die uns in Kontakt mit uns selbst bringt – und da alles miteinander verbunden ist, uns auch einen Hauch der Allgegenwärtigkeit spüren lässt.

Ich hatte das große Glück, dass mir Zeit meines Lebens solche Räume zur Verfügung standen. Der Rückzug in diese Räume und die Kraft aber auch die Erkenntnisse, die ich aus diesen Räumen in die manifeste Welt zurückgebracht habe, unterstützten mich viele Jahre bei der Bewältigung meiner Herausforderungen und Lebensaufgaben.

Nach einer bewegten und nicht immer leichten Jugend an vielen verschiedenen Wohnorten in Tirol kam ich mit 22 Jahren nach Wien, um Internationale Entwicklung zu studieren. Mein Anspruch war es, das Funktionieren der Kräfte, die diese Welt lenken, zu verstehen und einzugreifen, um zu mehr Gerechtigkeit und Frieden in dieser Welt beizutragen. Und so war ich viele Jahre entwicklungspolitisch und im universitären, gewerkschaftlichen und NGO-Umfeld aktiv.

Da politische Arbeit immer mit Kommunikation verbunden ist, habe ich diese durch den Abschluss der HTL für Grafik- und Kommunikationsdesign in Innsbruck schon angelegte Fähigkeit in weiteren Diplomausbildungen professionalisiert und bin heute im Online Marketing und Webdesign selbstständig.

Gleichzeitig verspürte ich bald das Bedürfnis zum Austausch mit anderen, die Erfahrungen und Wissen zu Zugängen wie Meditation, Trance, Yoga, Schamanismus gesammelt hatten. Zugänge, die mich selbst bei allem Anspruch der Veränderung und während aller Herausforderungen und auch Schwierigkeiten immer wieder in den Moment und in die Klarheit gebracht hatten. Meine Suche führte mich nach einigen anderen Stationen schließlich zu Meditas, wo ich in der Ausbildung zum Meditationsleiter neue Inspirationen fand und eigene Fähigkeiten unter kompetenter und offenherziger Anleitung zur Reifung bringen konnte.

Diese Zugänge und Techniken, die uns Wandernden mit auf den Weg gegeben wurden, teile ich heute mit Anderen. Was daraus entsteht liegt aber immer noch bei den Wandernden, die einen Schritt vor den anderen setzen und selbst entscheiden, wohin sie der nächste Schritt führt. Kein Heilsversprechen, aber eine Wanderkarte und vielleicht auch ein Kompass. Um dort anzukommen, wo wir in heilsamem Kontakt mit uns selbst sind.

X